Ganz Grimm - 200 Märchen werden befreit

Ganz Grimm

Das Projekt GANZ GRIMM


Der Erzählmarathon

Alle 200 Märchen der Brüder Grimm neu erzählt

Ganz Grimm - 200 Märchen werden befreitAnlässlich des 200jährigen Jubiläums der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm 2012, haben die drei professionellen Geschichtenerzählerinnen Katharina Ritter, Cordula Gerndt und Gabi Altenbach 2008 ein einzigartiges Projekt ins Leben gerufen. Die Idee: Alle 200 Märchen der Brüder Grimm aus den Buchdeckeln zu befreien und der Reihe nach zu erzählen – nicht zu lesen und auch nicht Wort für Wort zu rezitieren.

Von Oktober 2008 bis Dezember 2011 wurden vor fast immer ausverkauftem Haus, auf der Bühne von „ars musica“ in München, alle Kinder- und Hausmärchen frei erzählt, dazu unbekannte Varianten, manchmal Lieder, Sprüche und Gedichte. Um die 4000 begeisterte Zuhörer kamen in den Genuss dieses einmaligen Erzählereignisses. Ausgewählte GasterzählerInnen gaben einigen Abenden eine besondere Note, sowie bekannte ErzählforscherInnen wie Prof. Dr. Kristin Wardetzky von der Universität der Künste in Berlin oder Prof. Dr. Helge Gerndt, ehemaliger Leiter des Instituts für Volkskunde in München. Ein Abend wurde von einem Filmteam des SWR dokumentiert. Der Beitrag über das Projekt erschien beim SWR und beim BR.

Alle Erzählabende wurden mitgeschnitten, so dass über die 3 Jahre neben dem Live-Erlebnis eine ganz besondere Tonträger-Reihe entstand: Die erste komplett mündlich und frei erzählte Ausgabe der Märchensammlung der Brüder Grimm.

Zur Eröffnung des Grimm-Jahres haben die Schwestern Grimm ihren Dreijahresmarathon noch einmal getoppt: Vom 5. – 7. Januar 2012 haben sie die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm der Reihe nach frei und mündlich erzählt, jeweils von Mittag bis Mitternacht. Das ist weltrekordverdächtig! Zum ersten Mal wurden die Märchen aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen am Stück erzählt. Zu diesem Anlass wurde auch die DVD im mp3 Format mit allen 200 Märchen der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Kulturzentrum Giesinger Bahnhof öffnete jeweils von 12 bis 24 Uhr seine Türen und diente als Veranstaltungsort. Das Publikum konnte sich so viel anhören, wie es wollte: Zu jeder vollen Stunde war Einlass.

Und das Publikum wollte sich vieles anhören! Der Marathon war ein voller Erfolg und übertraf alle Erwartungen. Um die 1000 Zuhörerinnen und Zuhörer kamen in den drei Tagen und lauschten: einige für eine Stunde, andere blieben den ganzen Tag bis tief in die Nacht. Gäste kamen angereist aus Hamburg und Wien, aus der Schweiz und vom Bodensee. Eltern kamen mit ihren Kindern, Großeltern mit und ohne Enkel. Täglich 11 Stunden haben die Schwestern Grimm erzählt und sie sind bis Nummer 151 gekommen. Knapp 50 Märchen stehen also noch aus und die Schwestern Grimm basteln schon an der einen oder anderen neuen Idee...

Die drei Erzählerinnen waren mit ihrem umfangreichen Grimm-Repertoire bereits gemeinsam unterwegs und werden das auch in Zukunft tun. Auch wenn der GANZ GRIMM Marathon beendet ist – die Schwestern Grimm erzählen weiter!

nach oben nach oben


Unterwegs

In den letzten drei Jahren wurden die Schwestern Grimm neben den regelmäßigen Abenden im ars musica im Stemmerhof, immer öfter auf Festivals und zu Schulauftritten eingeladen.

Den Auftakt machte der MUNDWERK-Erzählkunsttag im Oktober 2009 in Konstanz.

Im Herbst 2010 machten die Schwestern Grimm eine Tournee durch Vorarlberger Schulen und erzählten in insgesamt neun Vorstellungen an drei Tagen für 1200 Kinder und Jugendliche lustige, poetische, unheimliche und skurrile Geschichten aus der Grimmschen Sammlung. Die Kinder und Jugendlichen waren begeistert, haben gelauscht, mitgefiebert und mitgemacht, während so mancher Lehrer sich wunderte, dass Kinder „heutzutage“ fähig sind, eine Stunde lang konzentriert dabei zu sein. Ein großer Erfolg und ein großartiges Erlebnis sowohl für die Erzählerinnen als auch für die großen und kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer!

Im Mai 2011 waren sie wieder in Konstanz beim 3. MUNDWERK-Erzählkunstfestival. Dort haben sie in Schulen erzählt und am Wochenende gemeinsam mit anderen renommierten BühnenerzählerInnen aus Deutschland und der Schweiz ein feines Festival bestritten. Dabei waren sie auf dem Konstanzer Münsterplatz, auf Hinterhöfen, in Gewölbekellern, zu Wasser und zu Land zu hören und zu sehen.

Gleich im Anschluss ging es Ende Mai weiter nach Gelsenkirchen. Hier wurde, in der Folge von Ruhr 2010, das Erzählfestival HÖR MAL etabliert, das nun jährlich auf dem Gelände des Consol-Theaters stattfinden soll. Am 27. und 28. Mai 2011 erzählten dort die Schwestern Grimm, mal alleine, mal zu dritt, mal tagsüber, mal am Abend, und begeisterten Groß und Klein mit ihrem umfangreichen und unterhaltsamen Repertoire aus Grimm-Märchen.

Auch in München selbst erobern die Schwestern Grimm andere Bühnen: Im November 2011 stellten sie ein spezielles Grimm-Programm unter dem Titel WILDE WEIBER zusammen, das sie im Rahmen der Münchner Aktionstage gegen Gewalt an Frauen im Kulturzentrum Giesinger Bahnhof erzählten. Im Kulturzentrum Giesinger Bahnhof fand dann auch der ultimative Erzählmarathon „GANZ GRIMM – 3 Tage, 3 Erzählerinnen, 200 Geschichten“ statt.

Im „Grimm-Jahr“ 2012 werden die Schwestern Grimm bei verschiedenen Gelegenheiten und in verschiedenen Festivals im In- und Ausland unterwegs sein, und sie freuen sich schon, das große Grimm-Repertoire, das sich in den letzten drei Jahren aufgebaut hat, nun je nach Thema und Publikum variieren zu können.

nach oben nach oben


Fotogalerie "On Tour"

nach oben nach oben